Sendetermine


Heroes Of Rock & Pop ist seit dem 08.04.2009 bei Radio-Ostfriesland auf Sendung und 14-tägig mittwochs zu hören
  • Die nächsten Sendetermine:
  • 15.11.2017 - 20:05 Uhr: Das Starportrairt mit Albert Hammond (ist am 28.11. in Emden)
  • 29.11.2017 - 20:05 Uhr: Die UK-Single-Charts - Dezember-Auswertung 1967 / 1972 / 1977 /1982 / 1987
  • 13.12.2017 - 20:05 Uhr: Das Zeitfenster - Rock- & Popmusik im Wandel der Zeit - Teil 10

 
Das Zeitfenster  
Rock- & Popmusik im Wandel der Zeit – Teil 11 am 13.12.2017
Die Rock- & Popmusik hat ab den 1950ern längst kontinentale Grenzen überschritten und ist zu einer universellen Sprache geworden.
Diese Sendereihe beleuchtet die Musik vom Beginn der 50er bis zum Ende der 80er und spiegelt den musikalischen Wandel dieser Zeit wieder. Ich gehe in dieser Sendereihe nicht chronologisch nach Jahrgängen vor. So sind in jeder Folge die 50er, 60er, 70er und 80er mit ihrer Musik und den Ereignissen zu hören.
In Teil sechs im Zeitfenster der Juni aus den verschieden Jahren und Jahrzehnten.

Mit dabei sind auch die Glam-Rocker Slade


Informationen über die britischen Single-Charts
Britische Single-Charts existieren seit dem 14. November 1952. Der New Musical Express veröffentlichte damals eine Liste der zwölf meistverkauften Singles, die anhand einer Umfrage bei zwanzig größeren Schallplattenhändlern erstellt wurde; Titel mit einer genau gleichen Verkaufszahl teilten sich die Platzierung, sodass die erste Ausgabe der britischen Charts 15 Titel umfasste (angeführt von Al Martinos „Here In My Heart“).
In den folgenden Jahren wurde die Liste stetig erweitert: auf 20 Titel im Oktober 1954, auf 30 im April 1956. Andere Zeitschriften wie Record Mirror und Melody Maker begannen mit der Veröffentlichung eigener Hitlisten. Der Record Retailer, der Vorgänger der Music Week, begann im März 1960 mit der Veröffentlichung einer Top-50-Liste. In den 60er-Jahren konkurrierten die Listen der einzelnen Publikationen miteinander; die BBC verwendete in ihrem Radioprogramm wiederum eine eigene Liste, die sie aus mehreren Zeitschriften errechnete.
Im Februar 1969 schlossen sich die BBC und der Record Retailer zusammen und lagerten die Erhebung der Charts an eine externe Firma aus. Die Liste umfasste zunächst 50 Titel, im Mai 1978 wurde sie auf 75 Titel erweitert. Durch den technischen Fortschritt wurde es möglich, die Charts nach Abschluss der Verkaufswoche (am Sonnabend) innerhalb kurzer Zeit zu erstellen; die neuen Charts liegen seit Oktober 1987 am Sonntag vor und werden von der BBC noch am selben Tag ausgestrahlt. Seit Anfang der 90er-Jahre werden die Charts von The Official UK Charts Company erhoben, die bis 2001 als CIN (Chart Information Network) firmierte.
Während sich die Charts-Sendung der BBC aktuell weiterhin auf die Top 40 beschränkt, veröffentlichen andere Quellen die Top 75, die Top 100 oder gar die Top 200


Share by: